»Ich bin dankbar, dass meine Krankheit keine wirklich

»Ich bin dankbar, dass meine Krankheit keine wirklich bedrohliche war« – in einer Anekdote beschreibt Dr. med. Ulf Riker, wie er mit Salbe, Kompressen und Geduld einen sehr unangenehmen Abszess loswurde.
Es ist offenkundig: half beim Warten.